0 521 - 44 81 59 48
 info@naturaspa.de

Reise-, Zahlungs- und Stornobedingungen

Die nachfolgenden Reise-, Zahlungs- und Stornobedingungen werden Vertragsbestandteil jedes Vertrages, geschlossen zwischen der Firma Natura Spa und Ihnen, dem Reisenden.

1. Abschluss des Reisevertrages

Die Durchführung Ihrer Reiseanmeldung auf Grundlage unserer Prospekte und Onlineangebote stellte das verbindliche Angebot zum Abschlusses eines Reisevertrages zwischen Ihnen und uns da. Erst mit der ausdrücklichen Annahme der Anmeldung wird zwischen Ihnen und uns ein Reisevertrag in Bielefeld geschlossen. Die Annahmeerklärung wird ohne besonderes Formerfordernis durch Übersendung der Reisbestätigung und/oder der entsprechenden Rechnung bewirkt.
Mit jeder Reisebestätigung und Rechnung erfolgt eine erneute Übersendung der bereits bei der Anmeldung auszuhändigenden Reise-, Zahlungs- und Stornobedingungen der Firma Natura Spa. Weicht die von uns übersandte Reisebestätigung bzw. Rechnung vom Inhalt der Anmeldung ab, stellt die Übersendung der Reisebestätigung bzw. Rechnung das Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages da. In diesem Falle kommt der Reisevertrag nur zustande, wenn Sie uns binnen 14 Tagen ab Datum der Reisebestätigung und Rechnung die Annahme des Angebotes erklären. Sie können auch die Annahme durch Überweisung der Anzahlung des Reisepreises erklären, wenn wir auf die Abweichung zwischen Ihrer Anmeldung und unserer Reisebestätigung/Rechnung ausdrücklich und gesondert hingewiesen haben.

2. Bezahlung des Reisepreises

Mit Übersendung der Reisebestätigung und/oder der Rechnung ist die gesondert ausgewiesene Anzahlung binnen 5 Werktagen nach Erhalt zu leisten. Die Anzahlung beträgt grundsätzlich bei allen Reisen 20 % des gesamten vertraglich vereinbarten Reisepreises. Der Anzahlungsbetrag wird grundsätzliche auf volle Euro abgerundet. Neben der Anzahlung ist die gesondert ausgewiesene Prämie für die Reiserücktrittsversicherung, und etwaige anderer mit der Reise abgeschlossener Versicherungen ebenfalls binnen 5 Werktagen nach Erhalt zu leisten.
Der Restbetrag der vereinbarten Reise ist spätestens 28 Tage vor Reiseantritt entsprechend den auf der Reisebestätigung bzw. Rechnung gesondert kenntlich gemachten Teilbeträgen zur Zahlung fällig. Soweit als Zahlungsart das Lastschriftverfahren gewählt wurde, und alle erforderlichen Erklärungen für die Durchführung des Lastschriftverfahrens erteilt wurden, werden wir den Restbetrag des Reisepreises 28 Tage vor Antritt der Reise vom angegebenen Konto abbuchen.

3. Zusendung Ihres Sicherungsscheines und anderer Reiseunterlagen

Ihren Sicherungsschein erhalten Sie bereits mit der Reisebestätigung bzw. Rechnungsübersendung. Alle Ihre auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen sind damit gem. § 651 k BGB insolvenzgesichert. Alle notwendigen Reiseunterlagen, insbesondere Bahn-, und/oder Bus,- und/oder Schiffs-, und/oder Flugtickets werden Ihnen so rechtszeitig ausgehändigt, dass Sie alle erforderlichen Reisevorbereitungen rechtzeitig treffen können. Sollten Ihnen nicht spätestens bis 7 Tage vor Antritt der Reise alle erforderlichen Reiseunterlagen zur Verfügung gestellt worden sein, bitten wir um unmittelbare Kontaktaufnahme, damit wir Ihnen notfalls Ersatzdokumente ausstellen können.

4. Leistungen

Maßgeblich für den Inhalt des Reisevertrages ist die von uns an Sie ausgestellte Reisebestätigung bzw. und/oder Rechnung. Weitergehende Abreden, Zusagen des vermittelnden Reisebüros und Ergänzungen bedürfen unserer ausdrücklichen Bestätigung.
Sowohl der Beginn als auch das Ende Ihrer Reise ergibt sich aus den in der Reisebestätigung angegebenen Terminen und Daten.
Soweit mit der Reise eine Bus-, und/oder Flug-, und/oder Bahn- und/oder Schiffsreise verbunden ist, gelten die in den entsprechenden Reiseunterlagen bzw. Tickets angegebenen Reisetage und Daten. Eine Änderung des Beförderungsmittels und Beförderungstermine durch den Kunden ist nach der von uns übersandten Reisebestätigung und/oder Rechnung nur im Ausnahmefall und ohne Zusage einer Durchführbarkeit möglich.
Wenn im Einzelfall keine anders lautende ausdrückliche Hervorhebung der Reisebestätigung/ und/oder Rechnung erfolgt, gelten die Preise pro Person für die Unterkunft in Zweibettzimmern, alternativ in der gebuchten Ferienwohnung bzw. der sonstigen Unterkunft.
Die kostenfreie Unterbringung von Kleinkindern im Einzelfall im Zweibettzimmer kann nur dann erfolgen, wenn dies in den Reiseunterlagen gesondert vermerkt wurde.

5. Leistungs- und Preisänderungen

Jegliche Änderung und/oder Abweichung einzelner Leistungen des Reisevertrages von den in der Reisebestätigung dokumentierten Inhaltes sind nur gestattet, wenn die Abweichung durch uns nicht vorsätzlich oder treuwidrig herbeigeführt wurden, und die Änderungen und Abweichungen im Charakter und den Gesamtzuschnitt der vereinbarten Reise nicht beeinträchtigen. Davon unberührt bleiben etwaige Gewährleistungsansprüche Ihrerseits, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
Soweit unter den Voraussetzungen der vorstehenden Regelung das im Reisevertrag gewählte Beförderungsmittel oder zu einem anderen als dem bestätigten Flughafen und/oder Bahnhof und/oder Busterminal und/oder Schiffterminal an den Zielort durchgeführt werden muss, sind sämtliche Kosten der Ersatzbeförderung zwischen dem Ursprungsort und dem geänderten Abreise-, und/oder Zielort der Höhe nach begrenzt bis zu den Kosten einer Bahnfahrt zweiter Klasse von uns gegen Nachweis der konkreten Kosten zu ersetzen.
Änderungen bzw. Erhöhungen des Reisepreises sind nur zulässig, soweit durch unseren Vorlieferanten, insbesondere den Hotel und Kurbetreiber Preiserhöhungen von zumindest 10 % der vertraglich vereinbarten Reise beansprucht wurden, und zwischen dem Zugang der Reisebestätigung und dem Antritt der Reise ein Zeitraum von zumindest 3 Monaten gegeben ist. In diesem Falle ist die Änderung des Reisepreises auf den Betrag begrenzt, der sich in Folge einer Anpassung der Reisepreise durch unseren Katalog für den maßgeblichen Zeitpunkt der Reise ergeben hat. Sind Sie mit der Preiserhöhung nicht einverstanden, steht Ihnen unter Ausschluss weitergehender Ansprüche ein außerordentliches Kündigungsrecht des Reisevertrages ohne jegliche Kosten und Stornogebühren zu. In diesem Falle werden Ihnen alle auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen erstattet, wenn nicht zwischen Ihnen und uns ausdrücklich eine Alternativreise vereinbart wird.

6. Ersatzperson

Tritt an Ihrer Stelle eine Ersatzperson die vertraglich vereinbarte Reise an, sind wir lediglich berechtigt, die uns durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Zusatzkosten zu verlangen. Diese Zusatzkosten werden wir dokumentieren und nachweisen.
Wir können der Durchführung des Reisevertrages durch die Ersatzperson nur widersprechen, wenn dies aufgrund der besonderen Einzelumstände der Reise, insbesondere den im Reisevertrag gebuchten Kurhotel und seinen Belangen widerspricht bzw. wenn die Durchführung der Reise mit der Ersatzperson aus gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Anordnungen nicht erfolgen kann.
Soweit durch die Durchführung der Reise durch eine Ersatzperson Gebühren, konkrete Kosten und Abgaben bzw. Steuern durch die Wahl des Reisemittels insbesondere im Falle einer Bahn-, Bus-, Fähr/Schifffahrt- und Flugreise entstehen, werden die gesondert berechnet.

7. Reise – Versicherung

In dem Reisevertrag sind eine Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie eine Reisekranken-Versicherung ausdrücklich nicht eingeschlossen. Zur Vermeidung von Nachteilen empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer solchen Versicherung unmittelbar bei Buchung der Reise. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an Ihr Reisebüro.

8. Rücktritt durch den Reiseveranstalter

Ein Rücktritt vom Reisevertrag durch uns, den Reiseveranstalter ist nur im Falle höherer Gewalt, insbesondere bei Naturkatastrophen, Streiks bzw. Arbeitskämpfe der Beförderungsunternehmen und Hotelpersonals sowie sonstigen diesem gleichkommenden Ereignissen zulässig, soweit wir, der Reiseveranstalter auf die Ereignisse keinen Einfluss nehmen können. In diesem Falle werden Ihnen alle auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen erstattet, wenn nicht zwischen Ihnen und uns ausdrücklich eine Alternativreise vereinbart wird. Treten wir vom Reisevertrag zurück, können Sie einen über die Erstattung des Reisepreises hinausgehenden Anspruch nur geltend machen, wenn der Rücktritt vom Reisevertrag durch uns, den Reiseveranstalter vorsätzlich und grobfahrlässig zu vertreten ist.

9. Rücktritt vom Reisenden, fehlende Kurtauglichkeit

Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Wir empfehlen Ihnen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei uns, dem Veranstalter. Treten Sie vom Reisevertrag zurück, können wir, der Veranstalter unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und der gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen eine pauschalierte Stornokostenentschädigung wie folgt verlangen:

bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 20 % des Reisepreises,
vom 29. 22. Tag vor Reisebeginn 25 % des Reisepreises,
vom 21. 15. Tag vor Reisebeginn 40 % des Reisepreises,
vom 14. 7. Tag vor Reisebeginn 60 % des Reisepreises,
vom 6. – 1. Tag vor Reisebeginn 70 % des Reisepreises,
ab dem Tag des Reisebeginns oder bei Nichtantritt der Reise 90 % des Reisepreises.

Machen wir, der Veranstalter eine pauschalierte Entschädigung gemäß vorstehender Regelung geltend, sind Sie als Kunde berechtigt, uns die Entstehung eines geringeren oder gar keinen Schadens nachzuweisen.
Vor Beginn der kurärztlichen Heilbehandlung werden Sie intensiv durch das medizinische Personal des Kurhotels untersucht. Stellt sich aufgrund der vom Kurhotel durchgeführten kurärztlichen Untersuchungen heraus, dass Sie aus Gründen gesundheitlicher bzw. körperlichen Verfassung die geplanten Anwendungen nicht durchführen können, etwa beispielsweise aufgrund von Schwangerschaft, offenen Wunden, ansteckenden Krankheiten oder Vergleichbaren, haben Sie Anspruch auf Durchführung entsprechend zulässiger, und von dem medizinischen Personal des Kurhotels verordneter Ersatzanwendungen. Diese werden entsprechend Ihrer vor Durchführung der Heilbehandlungen festgestellten gesundheitlichen und körperlichen Verfassung und dem im Kurzaufenthalt geplanten Heilbehandlungsziel ausgewählt. Wegen ihres Anspruches auf Ersatzleistungen können Sie allerdings uns gegenüber weder eine Preisminderung, oder gar eine teilweise Erstattung des Reisepreises beanspruchen, wenn wir nicht im Einzelfall die Nichtdurchführbarkeit der ursprünglich geplanten Kurbehandlung zu vertreten haben. Bei einer vorzeitigen Abreise wird Selbige entsprechend den zuvor dargestellten Staffeln als Storno am Tag des Reisebeginns oder bei Nichtantritt der Reise gewertet. Sie haben dann unbeschadet des Ihnen möglichen Nachweises eines geringeren oder gar keinen Schadens einen Anspruch auf Ersatz von 10 % des Reisepreises.

10. Gewährleistung

Wir haben für Sie in jedem Hotel eine Reiseleitung als örtlichen und unabhängigen Ansprechpartner verpflichtet. Erbringen wir eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß, so können Sie innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. Wenden Sie sich dafür bitte direkt an unsere örtliche Reiseleitung und schildern selbiger die Beanstandung. Sollte im Einzelfall die örtliche Reiseleitung verhindert sein, wenden Sie sich dann bitte an die Rezeption. Die von uns zu leistende Abhilfe können wir mit Erbringung einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung erbringen. Eine Abhilfe können wir nur verweigern, wenn Selbige für uns im Hinblick auf den vertraglich vereinbarten Reisepreis einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert, insbesondere die Kosten der Abhilfe den Reisepreis erheblich übersteigen.
Nach Reiseende können Sie uns gegenüber eine Minderung des Reisepreises beanspruchen, falls Reiseleistungen nicht entsprechend dem Reisevertrag erbracht wurden, und Sie deren Anzeige des Mangels vor Ort nicht schuldhaft unterlassen haben. Darüber hinaus können Sie bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen des § 651 e Abs. I. und II. BGB vom Vertrag zurücktreten.
Bei allen auftretenden Leistungsstörungen sind Sie verpflichtet, im Rahmen Ihrer Schadensminderungspflicht alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten. Geht Ihr Gepäck bei Flugreisen-, Flug-, Bahn-, und/oder Schifffahrtsreisen verloren, oder wird es beschädigt, müssen Sie unbedingt eine Schadensanzeige (P.I.R.) an Ort und Stelle bei der Beförderungsgesellschaft, insbesondere bei Flugreisen bei der Fluggesellschaft erstatten, die die Beförderung durchgeführt hat. Nach den Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaften ist die Schadensanzeige in der Regel Voraussetzung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung anzuzeigen. Für den Verlust bzw. die Beschädigung von Wertgegenständen oder Geld im aufgegebenen Gepäck übernehmen wir keine Haftung.

11. Haftung

Jegliche Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Dritt – bzw. Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, insbesondere Ausflüge, Kulturveranstaltungen und sonstige Leistungen jeglicher Art, die in der Reiseunterlagen und/oder der Reisebestätigung ausdrücklich als Dritt – bzw. Fremdleistungen erkennbar gemacht wurden, ist unsere Haftung ausgeschlossen.
Soweit die Schäden keine Körperschäden betreffen, ist unsere Haftung aus dem Reisevertrag für andere Schäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit Ihr Schaden als Reistender weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird, oder wir für den Ihnen als Reisendem entstehenden Schaden schon auf Grund eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind. Unsere Haftung ist ausgeschlossen, bzw. in dem Umfange oder der Höhe beschränkt soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender nationaler gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.
Unsere Haftung für Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist je Kunde und Reise bei Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises begrenzt. Unberührt von dieser Haftung bleiben Ihre Ansprüche als Reisender nach dem Montrealer Übereinkommen im Zusammenhang mit Reisegepäck. Der Abschluss entsprechender Versicherungen sowohl im Hinblick auf das Reisegepäck als auch im Hinblick auf andere Schäden im Zusammenhang mit der Reise selbst wird ausdrücklich anempfohlen.
Soweit Sie nicht ohne Ihr Verschulden an einer Einhaltung der Frist gehindert waren, sind sämtliche in Betracht kommenden vertraglichen Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise innerhalb eines Monats (Ausschlussfrist) nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende uns gegenüber geltend gemacht werden. Dieselbe Monatsfrist gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerungen des Reisegepäcks im Zusammenhang mit Flügen, die Teil des Reisevertrages waren.
Bei der Nutzung anderer Reisemittel sind Schadensersatzansprüche wegen Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen, Schadensersatzansprüche wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen.
Grundsätzlich empfehlen wir, sämtliche Ansprüche gegen uns gleich welchen Rechtsgrundes und unbeschadet ihres Inhaltes nach schriftlich geltend zu machen.
Soweit es sich bei den geltend gemachten Ansprüchen um solche aus unerlaubter Handlung handelt, die keinen Personenschaden darstellen, müssen Sie selbige innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende bei uns geltend machen. Diese Frist gilt nicht, wenn Sie an der Einhaltung der Frist ohne Ihr Verschulden gehindert waren.
Sämtliche Ansprüche aus unerlaubter Handlung bei Personenschäden sind uns gegenüber innerhalb eines Monats nach vertraglich vereinbartem Reiseende geltend zu machen. Diese Frist setzt voraus, dass Sie positive Kenntnis vom Schädiget, und/oder schädigendem Ereignis innerhalb der vertraglichen Reisezeit erlangt haben, oder eine Kenntnis hätte bestehen müssen. Diese Frist gilt nicht, sofern ein Schaden durch uns oder unsere Erfüllungsgehilfen grob verschuldet wurde, oder Sie an der Einhaltung der Frist ohne Ihr Verschulden gehindert waren.

12. Verjährung

einjährige Verjährungsfrist: es verjähren alle Ihre vertragliche Ansprüche als Reisender in einem Jahr. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach dem Reisevertrag enden sollte. Alle Ansprüche aus unerlaubter Handlung – die keine Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beinhalten, verjähren ebenfalls in einem Jahr. Wurde die Verletzung nicht vorsätzlich herbeigeführt, beginnt die Verjährungsfrist mit dem Tag, an dem die Reise nach dem Reisevertrag enden sollte. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
dreijährige Verjährungsfrist: Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung wegen Körperverletzung oder Tötung verjähren in 3 Jahren.
Hemmung der Verjährung: Führen wir mit Ihnen Verhandlungen über von Ihnen erhobene Ansprüche, ist die Verjährung gehemmt. Diese Hemmung der Verjährung dauert an, bis Sie oder wir die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

13. Datenschutz und allgemeine Bestimmungen

Soweit wir Ihre personenbezogenen Daten erheben, sammeln und/oder speichern oder Verarbeiten oder in sonstiger Weise besitzen, erfolgt dies unter Beachtung der deutschen gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Es werden nur solche persönlichen Daten erhoben und an Dritte weitergeleitet, die zur Abwicklung Ihrer Reise notwendig sind. Die Mitarbeiter unser Geschäftspartner als auch unsere Mitarbeiter sind von uns zur Verschwiegenheit auf das Datengeheimnis verpflichtet.

14. Veröffentlichung neuer Prospekte

Mit der Veröffentlichung neuer Prospekte und bzw. oder neuen Preislisten verlieren alle unsere früheren Publikationen, Bekanntmachungen oder sonstige Veröffentlichungen über Reiseziele, Reise, Kuraufenthalte, Inhalte der Reiseangebote und Termine ihre Gültigkeit.

15. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Reise-, Zahlungs- und Stornobedingungen führt nicht zur Unwirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

16. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Reisevertrag ist Bielefeld, soweit eine Gerichtsstandsvereinbarung gesetzlich zulässig ist.